CATAN-Blumenfeld eröffnet im Juli auf der Insel Mainau

Stuttgart/Insel Mainau, 09.06.2020 – Ab dem 24. Juli 2020 können Besucherinnen und Besucher der Insel Mainau eine besondere Attraktion erleben. In Kooperation mit dem Stuttgarter KOSMOS Verlag entsteht in der Nähe des Energiepavillons, unter freiem Himmel, ein großflächiges Spielfeld des weltweit bekannten Spielklassikers CATAN. Kleine und große Mainau-Gäste werden vor Ort die Möglichkeit haben, dem eigenen Spieltrieb freien Lauf zu lassen und in das KOSMOS Spieluniversum einzutauchen.

Im Jahr 2020 feiert das Kultspiel CATAN (ehemals „Die Siedler von Catan“) seinen 25. Geburtstag. Zum Jubiläum wird auf der Insel Mainau ein überdimensionales CATAN Feld mit der typischen Wabenstruktur entstehen, umgeben von einem Blumenmeer aus 14 verschiedenen blaublühenden Pflanzen, darunter Kornblumen, Sommerastern, Schopfsalbei, Geflügelter Strandflieder oder Chinesische Hundszunge. Spielfeld und blaublühende Ansaat messen zusammen fast 10.000 Quadratmeter.

Das Feld ist für die Besucherinnen und Besucher begehbar. Die bekannten CATAN Rohstoffe Holz, Lehm, Wolle, Erz und Getreide werden kreativ mittels ausgewählter Pflanzen, verschiedener Bodenbeläge und passenden Objekten in die Realität umgesetzt. Zusätzlich wird es ein Wüstenfeld geben, das als Sandkasten für Kinder fungiert. Es kommen also alle Felder vor, die auch ein „echtes“ Spielbrett enthält, so dass man theoretisch auch tatsächlich CATAN spielen könnte, nur dass ein jedes Feld um ein Vielfaches größer ist und rund 23 Quadratmeter misst.

Im Zentrum des CATAN Spielfeldes steht eine mittelalterliche Hütte. Hier wird es die Möglichkeit geben, CATAN und andere KOSMOS Spiele auszuleihen und zu spielen. Neben einer Spielemöglichkeit im Zentrum des CATAN Feldes, entsteht auch in direkter Nähe eine rund 100 Quadratmeter große „Spielwiese“, die bei heißen Temperaturen mit Sonnenschirmen beschattet wird. Die Spieleausgabe findet täglich vom 24. Juli bis zum 13. September statt. Das CATAN Feld wird aber auch darüber hinaus für die Besucherinnen und Besucher geöffnet bleiben.

default

Bei der Realisierung des Projekts arbeitet die Insel Mainau eng mit dem KOSMOS Verlag aus Stuttgart zusammen, bei dem „Die Siedler von Catan“ im Jahr 1995 erstmals veröffentlicht wurde. Weltweit wurden bisher über 32 Millionen Spiele in 70 Länder verkauft und dabei in 40 Sprachen übersetzt. Damit zählt CATAN inzwischen zu den erfolgreichsten Spielen weltweit.

erster CATAN Escape Room eröffnet in Frankfurt

Stuttgart/Frankfurt, 06.05.2019 – Am 22. Mai 2019 eröffnet in Frankfurt der erste CATAN Escape Room. Damit trifft eines der weltweit bekanntesten Brettspiele auf einen der derzeit stärksten Trends: Escape Rooms sind thematische Räume, in de- nen eine Gruppe gemeinsam Rätsel gegen die Zeit lösen muss um wieder zu entkommen. Dabei hat das Team für die kniffligen Aufgaben maximal 60 Minuten Zeit. Auch in der Welt von CATAN ist nun echter Teamgeist gefragt.

1995 hat Spieleautor Klaus Teuber einen Meilenstein der Brettspielgeschichte geschaffen:„CATAN – Das Spiel“ begründete die sogenannten German Games. Nicht nur der variable Spielplan, auch die richtungsweisende Spielregel für einen schnellen Einstieg und die Mög- lichkeit der Spieler untereinander zu handeln waren damals völlig neu für die Spielewelt. Rund um CATAN hat sich seither eine weltweite Fangemeinde gebildet, die von einer klei- nen Stadt in Hessen übers Silicon Valley bis nach Hollywood reicht.

Der erste CATAN Escape Room entstand in Kooperation mit Escape Events, die in Frankfurt dieses Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum feiern. Der Raum ist grundsätzlich für jeden spielbar, d.h. Grundkenntnisse des Brettspiels oder der Regeln sind nicht erforderlich. CATAN ist ein Familienspiel und so eignet sich ebenso der Raum für die ganze Familie. Jugendliche ab 16 Jahren dürfen alleine spielen, Kinder von 6 bis 15 Jahren in Begleitung Erwachsener. 2 bis 8 Spieler finden dabei Platz.

Passionierte CATAN Spieler werden merken, dass der Händler eine zentrale Rolle spielt und auch die CATAN Erweiterung „Städte und Ritter“ zitiert wird. Und natürlich dürfen die verschiedenen Landschaften und die bekannten Rohstoffe Holz, Erz, Lehm, Getreide und Wolle nicht fehlen.

Klaus Teubers Welthit CATAN und die Erweiterungen haben sich seit der Erstveröffentlichung im Jahr 1995 rund 27 Millionen Mal verkauft und wurden in über 70 Ländern veröffentlicht. Neben dem klassischen Brettspiel, den Erweiterungen und Sondereditionen finden Spieler noch mehr Catan-Spaß bei Kartenspielen, Computerspielen oder Apps.

Bild3_Catan_Escape_Room_Logo

Catan World Championship 2018

With this year‘s World Championship, the German publisher KOSMOS has shown that Catan hasn’t lost any of its appeal and fascination even 23 years after its initial release.
Quite the opposite is true: the brand Catan is stronger than ever. More than 27 million copies of the game and its expansions have been sold in 70 countries, translated to 40 languages. On November 24th and 25th 76 contenders from 46 countries have competed to become the World Champion in the event location Theaterhaus in Cologne, Germany. There have never been more participants from more different countries. Given these dimensions, the Catan World Championship (CWC) stayed remarkably harmonic and peaceful.
The good vibes between competitors had already been built up on the night before the tournament. The publisher had organized a casual event that aimed on participants getting to know each other as well as Klaus and Benjamin Teuber.

Of course, there haven’t been any riots during past Catan Championships either. But in an era of increasing nationalism and xenophobia, people from all over the world being connected is all the more valuable.
While nations like Lebanon and Israel don’t have a lot of common ground in real life, their representatives meet in friendly rivalry during the first round of the CWC 2018.
Catan being played almost everywhere doesn’t mean that the same tactics are used all over the world.
Some countries stock-pile resources right from the start to build roads and buildings as quickly as they can. Others begin claiming as many cards as they can. This is where cultural differences show the most during the tournament.

The game doesn’t only overcome cultural differences. Age or gender don’t mean anything on the island of Catan, either. When the youngest contender was born 22 years ago, the game had already won numerous awards and had become a pillar of German board gaming with its original name Die Siedler von Catan (The Settlers of Catan). The most experienced participant, a woman aged 57, might have played it when it was just getting started in 1995.
The fun of playing board games in general and Catan in particular builds bridges over age barriers, cultural differences and gender identities.

The Latin American contestants took a group picture before the first round. Neither José Miguel Ferrario Parrado (32 years old, leftmost) nor Quetzal Hernandez (34 y/o, kneeling, front and center) knew how successful they would later be. All of them were just happy to be part of the World Championship.

Klaus Teuber, the extremely likeable and down-to-earth creator of Catan, told me that he didn’t anticipate the lasting success of the game at all when he came up with it. Today it is popular for being a highly approachable game that has enough depth for more ambitious players. Back then the game appeared way more complicated and complex than its contemporary competitors. Nevertheless Catan was already played in the finals of the German Board Game Championship in its release year. Its popularity increased even further, so 1998 saw the first annual German Championship dedicated to Catan.

The first World Championship followed in 2002. Since day one the knowledgeable and dedicated employees of the Spielezentrum (Game Center) in Herne were tasked with making sure the contestants understood and complied to the tournament rules. They did so at the SPIEL in Essen every year until 2007.

Since 2008 the World Championship skips odd years. The venue switches between Germany and the USA. Every time the CWC is held in Germany, it’s show time for the rules experts from Herne. Of course it wasn’t any different during this year’s tournament in Cologne.
This was the first time the judges from North Rhine-Westphalia could sleep at home in between tournament days since the CWC left the convention in Essen.

Officially this year’s championship started with the celebratory opening on Saturday morning. Klaus Teuber addressed the audience with some humorous remarks and his son Benjamin took over. 2010 Benjamin has joined his father Klaus and his senior brother Guido as directing manager of the Catan GmbH, taking care of and further developing the brand Catan as well as creating entirely new games.
For the two days of the Championship he was also in charge of drawing the terrain hexes and number tokens for each round.

The first round saw 19 four-way-matches played with the „Island of Catan“ Benjamin had built that way.
Some matches ended pretty quickly, others remained neck-and-neck races for quite some time until one player eventually won.

Since the players literally came from all over the world, the official language of the tournament was English. To give any player the same chance, the games were played with the original set without expansions, using the original rules in English.

That way Catan players from Germany, other European countries and even remote places like Peru, Malaysia, Japan and Australia had the same fair chance of winning.

Qualifying for one of the CWC spots demands a lot of the players and sometimes their partners and relatives, too.
Tongue in cheek, a Dutch father told me that he only is the driver/assistant of his son during tournaments and that he doesn’t actually know anything about Catan.
A Japanese participant brought two friends as his crew. While he was winning, they updated his social media accounts, keeping friends at home and all over the world up to date.

Of course 76 contenders, their friends/ family, the press members and all the busy people working at the event would make a whole lot of noise… Except they didn’t. I was really surprised about how quiet and calm the whole scene was.
When one of the matches took way longer than all others, a little unrest arose. But when all of the players returned from lunch break a little later and round three started, it was back to being focused and mainly quiet.

Aside from the tournament, there were quite a few distractions for the general audience. The company Hüne provided some of their dedicated gaming tables, so people could play their own match of Catan as well as other KOSMOS classics like Ubongo or Drop It!.

On top of that, people were able to play a game prototype called Catan Cornhole. The game lets you throw some cutesy resource plushies into holes. If the resource plushy matches the resource of the hole, you’ll get more resources.
These are then used to build roads, settlements or cities just the way it’s done in the original game.
Since it requires quite a bit of space that will most likely not be available indoors. But it could really become a smash hit with small and not-so-small players at BBQs and other garden parties.

On day two, these distractions became increasingly popular with players who didn’t make it to the semi finals.
Even though they didn’t have a chance to get the trophy anymore, they still enjoyed themselves and the great event. They bonded with other players, played some games with each other or were thrilled watching the semi final matches.

In the exciting semi finals four players qualified for the finals: Markus Heinze (29 y/o) from Germany, Denmarks Jan Christoph Hajek (38), Columbian José Miguel Ferrario Parrado (32) and Quetzal Hernandez (34) from Mexico.

After nerve wrecking 90 minutes the Mexican Hernandez won a neck-and-neck race against the other three Boardgame strategists. He became the first Latin Amerin Catan World Champion. Parrado from Columbia took the second place to Latin America, too. Germany was able to secure bronze. Denmark missed the winner‘s podium by a hairsbreadth.
Their disappointment of not having won was definitely outshined by the joy of having experienced a great World Championship.

Mexico was victorious, but anyone who was at the Catan World Championship 2018 in Cologne was a winner.

Thanks to all contenders for a fair and delightful tournament. Thanks to KOSMOS and the Spielezentrum Herne for the great organization and execution of the CWC. Thanks to anybody who was there for the great atmosphere at an impressive event.
Special thanks really have to go to Klaus, Benjamin and Guido Teuber because Catan wouldn’t be close to wehre it is in 2018 without their effort, creativity and care for the brand.

Last but definitely not least congratulations to Quetzal Hernandez, whose great performance during the tournament has been rewarded with the World Champion title. Deservedly so.

Catan-WM 2018

Die Catan-WM 2018 in Köln – Mexiko siegt, alle gewinnen.

Mit der diesjährigen WM in Köln hat der KOSMOS-Verlag eindrucksvoll bewiesen, dass CATAN auch in seinem 23. Jahr nichts an Relevanz und Faszination eingebüßt hat.
Ganz im Gegenteil: die Marke CATAN ist stärker denn je. Mehr als 27 Millionen Einheiten des Spiels und dessen Erweiterungen wurden, in 41 Sprachen übersetzt, in 70 Ländern der Welt verkauft. In der Eventlocation Theaterhaus Köln haben am 24. und 25. November insgesamt 76 Teilnehmer aus 46 Ländern um den begehrten Weltmeistertitel gespielt. So viele Teilnehmer aus so vielen Ländern wie noch nie. Dabei ging es bemerkenswert harmonisch zu.

Die begehrte Trophäe


Zum guten Miteinander hat sicherlich auch die vom Verlag organisierte Auftaktveranstaltung am Vorabend der WM beigetragen. Dort konnten die Teilnehmer einander und auch Klaus und Benjamin Teuber im informellen Rahmen kennenlernen und sich schon einmal „beschnuppern“.

Nicht dass es in anderen Jahren zu Tumulten gekommen wäre, aber in einer Zeit, in der sich viele Länder auf ihre nationale Scholle zurückziehen, ist ein friedliches Miteinander im Spiel umso wertvoller.
Während sich Länder wie Libanon und Israel im „echten Leben“ nicht viel Freundliches zu sagen haben, begegnen sich ihre Repräsentanten in der ersten Runde der CATAN-WM entspannt und in freundschaftlicher Rivalität.
Dass Catan nahezu überall gespielt wird, heißt nicht, dass taktisch überall gleich gespielt wird.
Während eine Nation am Anfang Ressourcen hortet um möglichst effektiv bauen zu können, tendieren andere dazu, direkt möglichst viele Ereigniskarten zu erbeuten. Da machen sich die kulturellen Unterschiede dann noch am ehesten bemerkbar.

Andere Länder, andere CATAN-Sitten


Das Spiel überwindet aber nicht nur kulturelle Unterschiede, sondern auch Altersgrenzen. Als der jüngste Teilnehmer dieses Turniers vor 22 Jahren das Licht der Welt erblickte, war das Spiel unter dem ursprünglichen Titel Die Siedler von CATAN bereits eine feste Größe in der Brettspielwelt und hatte neben dem Spiel des Jahres viele weitere Preise vorzuweisen. Die mit 57 Lebensjahren erfahrenste Teilnehmerin hat es eventuell bereits seit dessen Anfängen im Jahr 1995 gespielt.
Das verbindende Element über Altersbarrieren, kulturelle Unterschiede und Geschlechter hinweg ist der Spaß am Spiel allgemein und an CATAN im ganz Besonderen.

Die lateinamerikanischen Spieler haben sich, noch vor Beginn der ersten Runde, begeistert zusammen fotografieren lassen. Da wussten der spätere Zweitplatzierte José Miguel Ferrario Parrado (32, ganz links) und der zukünftige Weltmeister Quetzal Hernandez (34, kniend, vorne Mitte) noch gar nichts von ihren kommenden Erfolgen. Die Freude, dabei zu sein, war trotzdem greifbar.

Was heißt „Sagt Käsekuchen!“ auf spanisch…? 

Im Jahr 2002 wurden dann die Weltmeisterschaften eingeführt. Schon bei der ersten WM wurde über das Einhalten der Regeln von den versierten und engagierten Mitarbeitern des Spielezentrum Herne gewacht.

Den bis heute andauernden Erfolg hätte sich Klaus Teuber, der überaus sympathische und bodenständige Erfinder des Spiels, damals nicht träumen lassen, wie er im persönlichen Gespräch verriet. Während CATAN in der heutigen Spielelandschaft als sehr zugängliches und massentaugliches Spiel gilt, war es bei seinem Erscheinen komplexer und sperriger als die meisten zeitgenössischen Spiele. Nichtsdestotrotz wurde CATAN bereits im Erscheinungsjahr im Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Brettspiel gespielt.
Komplett übergesprungen war der Funke spätestens 1998. Seitdem werden jährlich die Deutschen Meisterschaften im CATAN abgehalten.

Seit dem Jahr 2008 veranstaltet der Verlag KOSMOS die WM zweijährlich. Ausgetragen wird sie abwechselnd in Deutschland oder den USA. Wird die Weltmeisterschaft in Deutschland entschieden, sind die Experten aus Herne im Einsatz. So auch in diesem Jahr in Köln. Seit die WM nicht mehr auf der SPIEL in Essen ausgetragen wird, war dies das erste Quasi-Heimspiel der Nordrhein-Westfalen.

Die fleißigen Richter vom Spielezentrum Herne

Den offiziellen Startschuss der diesjährigen Weltmeisterschaft stellte die feierliche Eröffnung am Samstagmorgen dar. Klaus Teuber richtete einige humorvolle Worte an die Spieler, Sohn Benjamin folgte.
Hauptberuflich ist Benjamin Teuber seit 2010 zusammen mit seinem Bruder Guido und Vater Klaus entscheidend an der Pflege und Weiterentwicklung von CATAN und Entwicklung anderer Spiele beteiligt.
An den beiden WM-Tagen hatte er zudem die verantwortungsvolle Aufgabe, als „Glücksfee“ die zu spielenden Landfelder und Zahlen zu ziehen.

Klaus und Benjamin Teuber während der Eröffnung der WM


Mit dem so ermittelten, identischen Spielplan für alle Teilnehmer nahmen zunächst 19 Partien à 4 Spielern Ihren Lauf. Während an manchem Tisch sehr schnell ein Gewinner bzw. eine Gewinnerin feststand, kam es an anderen zu spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen, die erst nach einiger Zeit entschieden wurden.

Damit es, gerade bei verhandlungsreichen Runden, immer fair und verständlich bleibt, wird üblicherweise als Turniersprache Englisch gewählt. Gespielt wurde dementsprechend das Basisspiel nach den Originalregeln in englischer Sprache.

So konnte es gelingen, dass von Spielern aus Deutschland und dem europäischen Ausland bis hin zu Teilnehmern aus weit entfernten Ländern wie Malaysia, Japan, Peru und Australien wirklich die ganze Welt erreicht und zur WM nach Köln geholt wurde.

Um sich in den nationalen Entscheidungen zu qualifizieren, zeigen nicht nur die Spieler sondern auch Freunde und Angehörige großen Einsatz. So erzählte mir ein holländischer Vater mit einem Augenzwinkern, dass er eigentlich nur als „Fahrer/Assistent“ seinen Sohn zu allen Turnieren begleitet, selbst aber keine Ahnung von CATAN habe.
Ein japanischer Teilnehmer war direkt mit zweiköpfiger Crew angereist, die sein Weiterkommen über soziale Medien direkt Daheimgebliebenen und Fans in aller Welt teilte.

Man sollte meinen, dass 76 Teilnehmer aus aller Herren Ländern, ihre Begleitungen, die Pressevertreter und alle anderen an der Organisation Beteiligten für einen nicht unerheblichen Lärmpegel sorgen würden. Tatsächlich sind aber alle so konzentriert bei der Sache gewesen, dass es beeindruckend ruhig war.
Erst als zum Ende der zweiten Runde an Tag 1 nur noch eine einzige Partie lief, kam ein wenig Unruhe auf. Nachdem die Spieler dann aber frisch gestärkt aus der Mittagspause und in die Runde 3 gestartet sind, verlief das Turnier ruhig und konzentriert wie zuvor.

Neben dem beschriebenen Wettkampfgeschehen gab es noch einiges an Zerstreuung, neben eigenen CATAN-Spielrunden an Spieltischen der Firma Hüne, warteten auch noch weitere KOSMOS-Klassiker wie Ubongo oder Drop It! auf geneigte Mitspieler.

Ob CATAN, Drop It! oder CATAN Cornhole: Spaß war garantiert

Zudem konnte man mit CATAN Cornhole auch noch einen waschechten Prototypen testen, bei dem man knuddelig-freundliche Ressourcen durch (möglichst passende) Löcher werfen muss, um sich die begehrten Ressourcen zum Bau von Straßen und Gebäuden sowie Anwerben von Rittern zu beschaffen.
Aufgrund des nötigen Platzes sicherlich nicht für die Indoor-Spielerunde gedacht, aber im heimischen Garten könnte das Spiel zum heimlichen Star für Groß und Klein werden.

Diese Zerstreuung konnten an Tag 2 auch zunehmend Teilnehmer nutzen, die das Halbfinle nicht erreicht hatten. Für sie war zwar die Trophäe in weite Ferne gerückt, den Spaß am Event ließen sie sich aber trotzdem nicht nehmen. Man tauschte sich mit anderen Spielern aus, nutzte die Chance andere Spiele mit internationalen Partnern zu spielen oder schaute gebannt den laufenden Halbfinal-Partien zu.

 

Per Leinwand konnte man im Foyer des Theaterhaus Köln ausgewählten Partien folgen

Im spannenden Halbfinale setzten sich letztlich der deutsche Vizemeister Markus Heinze (29), Dänemarks Jan Christoph Hajek (38), der Kolumbianer José Miguel Ferrario Parrado (32) und Quetzal Hernandez (34) aus Mexiko durch.
Am Ende des eineinhalb Stunden andauernden Finals konnte der Mexikaner Hernandez das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die anderen drei Brettspielstrategen für sich entscheiden. So wurde er verdientermaßen zum ersten lateinamerikanische CATAN-Weltmeister. Auch der zweite Platz ging mit dem Kolumbianer Parrado nach Lateinamerika. Für Deutschlands Markus Heinze reichte es noch für den dritten Platz. Dänemark schrammte knapp am Treppchen vorbei.
Die Enttäuschung, es nicht geschafft zu haben, wurde aber bei allen Spielern von der Freude überstrahlt, überhaupt dabei gewesen zu sein und eine tolle WM erlebt zu haben.

Die vier Finalisten der CATAN-WM 2018

Gesiegt hat verdientermaßen Mexiko, ein Gewinn war die CATAN-WM 2018 in Köln aber für Jeden.

Danke an alle Teilnehmer für ein tolles, faires Turnier. Danke an KOSMOS und das Spielezentrum Herne für eine tolle Organisation und einen reibungslosen Ablauf. Danke an alle Beteiligten für eine wunderbare Atmosphäre, die man erlebt haben muss, um sie gänzlich zu verstehen.
Und einen ganz besonderen Dank an Klaus, Benjamin und Guido Teuber, ohne deren Kreativität und Einsatz CATAN im Jahr 2018 nicht wäre, was es ist.

Und zu guter Letzt noch einmal allerherzlichste Glückwünsche an Quetzal Hernandez, dessen starkes Turnier mit dem Weltmeistertitel belohnt wurde.

Klaus Teuber, Quetzal Hernandez und Benjamin Teuber

Catan – Der Aufstieg der Inka

Ein strategisches Spiel für Entdecker mit dem ohne Handeln, Feilschen und Bauen der Sieg in weite Ferne rückt.  

Für 3-4 Spieler ab 12 Jahren 

Erschienen bei Kosmos und von den Autoren Klaus & Benjamin Teuber 

23 Jahre nach Ersterscheinung gibt es jetzt ein komplett neues Catan auf den Markt und zwar geht es dieses Mal um den Aufstieg der Inkas. Die Spieleschachtel hat das typische Format mit dicken Aufdruck von Catan drauf und zeigt mit der Grafik ganz klar was das Thema ist. Die Box ist mit einem gut durchdachten Inlay ausgestattet und bringt auch noch drei sehr geschickte Kartenhalter (in die auch gesleevte Karten passen) mit Platz für die Rohstoff-, Handelsgut- und Entwicklungskarten mit. Das Spielmaterial selber besteht nun aus schön geformten Kunststoff und es kommen plastische Straßen, Siedlungen und Städte in 4 verschiedenen Spielerfarben auf den Tisch. Außerdem sind noch kunststoffgeformte Dickichtkuppeln mit dabei, die eine sehr große Rolle spielen werden. Außerdem erhält jeder Spieler noch eine Stammestafel und dazu 11 Entwicklungsmarker, die er daneben legt.  Ergänzt wird das ganze Set-Up durch den schon bekannten Räuber, Zahlenchips, zwei Würfel und eine Übersichtskarte für jeden Spieler. Die Spielanleitung selber ist gut gegliedert, leicht verständlich und für alle Catan-Erprobte so ausgelegt, dass sie direkt loslegen können. Jetzt noch schnell den Rahmen zusammen gesetzt und mit den Landschaftsfelder bestück, die Zahlenchips darauf platziert, Startsiedlungen gesetzt und Startkarten genommen und schon geht es los mit dem Feilschen, Handeln und Bauen. Das Ziel des Spiels ist es als erster 11 Entwicklungspunkte zu machen um die Partie Catan – Der Aufstieg der Inka zu gewinnen. Der Startspieler würfelt die beiden Würfel und alle die nun um die gewürfelte Zahl eine Siedlung/Stadt haben profitieren nun davon und erhalten entsprechend Ressourcen. In seinem Zug kann nun der aktive Spiele bei Abgabe der entsprechenden Ressourcen Straßen, Siedlungen und eine Stadt bauen. Um eventuell fehlende Ressourcen zu erhalten, kann er mit seinen Mitspielern handeln oder mit dem Vorrat zu entsprechend vorgegebenen Konditionen tauschen. Immer wenn ein Spieler eine Siedlung oder Stadt errichtet hat, bekommt er hierfür einen Entwicklungspunkt den er auf seine Stammestafel legt. Sobald der erste Spieler insgesamt 4 Entwicklungspunkte, also 4 Siedlungen oder 1 Stadt und 2 Siedlungen, erreicht hat, geht sein erster Stamm nieder. Dazu werden seine Straßen vom Plan genommen und schon alle errichtete Gebäude mit Dickicht überdeckt. Diese werfen weiterhin bei der entsprechenden gewürfelten Augenzahl Erträge ab, jedoch können sie ab sofort von allen als neuer Bauplatz genutzt werden. Als Starthilfe für seinen zweiten Stamm bekommt man eine Siedlung und muss nun schauen das man wie zuvor wieder diesen ausbaut bis dieser ebenfalls untergeht. Dieses Mal werden jedoch auch die vom Dickicht überwucherten Gebäude vom ersten Stamm abgeräumt und ein letztes Mal muss man eben zwei weitere Siedlungen oder eine Stadt errichten um der Sieger der Partie zu werden. Während des Spieles sollte man immer seine Kartenanzahl in der Hand beobachten, den wenn eine 7 gewürfelt wird, schlägt der Räuber zu. Jeder der nun mehr als sieben Handkarten hat, muss die Hälfte davon ablegen und der aktive Spieler setzt den Räuber auf ein Landschaftsfeld seiner Wahl. Nun darf der aktive Spieler noch eine Karte bei einem der angrenzenden Spielern ziehen, außerdem wirft diese Landschaft so lange wie der Räuber dort steht keine Erträge ab. Wir finden Catan – Der Aufstieg der Inka ist wirklich sehr gelungen und nicht nur eingefleischte Cataner wird es in seinen Bann ziehen. Was so den ein oder anderen tollen neuen Twist in Catan bringt sind auf jeden Fall die neuen Handelsgutkarten, da mit ihnen einfach sehr gut und lohnenswert gehandelt werden kann. Außerdem bringen nun die Vorteilskarten „größte Kampfkunst“ und „längste Handelsstraße“ noch richtig tolle Vorteile mit ins Spiel. Und durch den Niedergang der einzelnen Stämme ist die Vorteilskarte der Handelsstraße sehr aktiv im Spiel unterwegs und jeder hat hier mal die Chance darauf diese zu ergattern.

Für diese Rezension wurde uns ein Rezensionsexemplar von Kosmos zur Verfügung gestellt.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑